Eismond Dione,
aufgenommen am 11. Oktober 2005
von der Raumsonde Cassini.
Im Hintergrund sind der Saturn
und die hauchdünne Ringebene zu sehen.
(NASA/JPL/Space Science Institute)
Zum Vergrößern das Bild anklicken.

Am 7. April 2010 wird die Raumsonde Cassini am Saturnmond Dione vorbeifliegen. Die Sonde wird sich dabei der Oberfläche des 1.123 Kilometer durchmessenden Eismondes bis auf eine Distanz von 503 Kilometer annähern. Dies ist die größte Annäherung von Cassini an Dione seit dem 11. Oktober 2005.
Vier Stunden vor der größten Annäherung wird die an Bord der Raumsonde befindliche Kamera bereits mit ihrer Arbeit beginnen, dabei soll gezielt nach Anzeichen für Kryovulkanismus auf Dione gesucht werden. Zum Zeitpunkt der größten Annäherung an Dione wird dann das Plasma-Spektrometer seine Arbeit aufnehmen, um die Interaktion zwischen Dione und der Magnetosphäre des Saturn genauer zu untersuchen. Anschließend werden 20 hochaufgelöste Bilder von der Oberfläche des viertgrößten Saturnmondes aufgenommen. In dem von der Kamera erfassten Gebiet befinden sich drei der größten Impaktkrater auf Dione: Aeneas, Dido und Turnus.

Cassini Doubleheader: Flying By Titan and Dione